der Verbund biblioplus-digital. Arbeit ist nicht unser Leben

Seitenbereiche:


Inhalt:

Arbeit ist längst zur Religion geworden. Doch in Zeiten von Wirtschaftskrise und Arbeitsplatzabbau ist der Traum vom Aufstieg durch Arbeit geplatzt. Vor allem junge Menschen sind trotz guter Ausbildung und hohem Einsatz von extremen Unsicherheiten geprägt. Als Vertreterin der Generation Y räumt Alix Faßmann mit den Glaubenssätzen der neuen Religion auf. Sie zeigt, dass Karriere eigentlich dumm, Arbeit arm, Ehrgeiz krank und Wachstum unglücklich macht. Zeit für eine neue Haltung, die uns die Macht über unser Leben zurückgibt.

Autor(en) Information:

Alix Faßmann, Jahrgang 1983, arbeitet seit 2003 als Journalistin und Autorin. Nach ihrem Studium der Sozialwissenschaften absolvierte sie ihr Volontariat beim Berliner Kurier, wo sie anschließend als Redakteurin angestellt war. 2010 wurde sie von einer großen Volkspartei angeworben und arbeitete als parteilose Redakteurin an der Entwicklung einer neuen Kommunikationsplattform. Doch weil die es mit dem Wandel nicht ernst meinten, hängte sie die Spitzenkarriere an den Nagel und machte sich im Wohnmobil auf den Weg nach Süditalien. Dort, wo das typisch deutsche Sicherheitsdenken und die Arbeiten-bis-zum-Umfallen-Mentalität unbekannt sind, entwickelte sie neue Sichtweisen auf scheinbar festgeschriebene Realitäten. Als sie nach einem Jahr nach Berlin zurückkehrte, gründete sie zusammen mit dem Dramaturgen Anselm Lenz das Haus Bartleby - Zentrum für Karriereverweigerung.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können